Periodenrecovery – Pille als Zyklus Wundermittel nach einer Essstörung? + Blutwerte Checkliste

Frauen- & Hormongesundheit - Sekundäre Amenorrhoe / Periodenverlust / Essstörung

Arzt sagt Pille, Ich sag bloß nicht!

 

Wie oft ich schon absolut entgeistert vor Menschen saß, die mir ihre Beschwerden und die Arzt-Storys dazu geschildert haben… So auch bei Pelda. Wie viele andere Frauen in meiner Begleitung litt sie Jahre lang unter Essstörungen. Von der Anorexie (Magersucht) und Sportsucht, direkt ins Binge Eating (Esssucht) – kostenlos dazu gab’s den Verlust der Periode, trotz Normalgewicht. **klick** um mehr über Pelda zu erfahren. Aufgrund ihres Diabetes standen wir somit vor so einigen Baustellen und ihr Arzt war überzeugt: Um die Periode wieder zu bekommen, braucht sie die Pille!

 

Nachdem wir jedoch ihre Blutwerte und die aktuellen Symptome bequatscht haben war ich überzeugt: Ihre Periodenrecovery brauchen Zeit! (& die Pille braucht kein Mensch. Mehr dazu später)

 

Heute sprechen wir also unter anderem darüber, wie auch du deine Periode regelmäßig bekommen kannst. Auch erzähle ich dir, warum die Pille niemals dieses Problem lösen wird, welche Blutwerte du dir genauer ansehen solltest und was hinter Zyklus- & Hormonbeschwerden stecken kann.

 

Gemeinsam sprechen wir über Regelkreise und die Wirkung der Pille – nicht nur bei einer sekundären / hypothalamischen Amenorrhoe. Klipp und klar hast du gleich einen Fahrplan an der Hand, der dich deinem gesunden Zyklus näher bringt. Ich erkläre dir, was du unbedingt ausschließen solltest und auch, warum du dir deine Beschwerden nicht nur einbildest. Pelda ist dann dafür da, um mein wissenschaftliches Gebrabbel aufzulockern! Danke hierfür!

 

 

Keine Untersuchung hat etwas ergeben …

 

Gerade wenn es um das Thema Schilddrüse, Darm und Frauengesundheit geht, fühlen sich viele sehr alleine. Kommt bei der Untersuchung nichts raus, steht man vor einem Haufen an Fragen.

 

Erst letztens hat mir zudem meine Mama, nachdem ich mir ihr Blutbild mal angesehen habe, welches der Arzt als „optimal“ beschrieb, 4 wichtige Fragen gestellt:

 

  1. Ist denn überhaupt ein Wert gut? 
  2. Wofür brauche ich denn noch einen Arzt, wenn er immer sagt, dass alles gut ist?
  3. Sollte dich die Medikamente dann überhaupt noch nehmen?
  4. Bilde ich mir meine Symptome also doch nicht ein? 

 

Kommt dir vielleicht bekannt vor? So oft habe ich Menschen bei mir in der Begleitung oder im Erstgespräch, die sich fühlen wie meine Mama. Nicht ernst genommen. Der Arzt meint, alle Blutwerte und Untersuchungen sind unauffällig – da ist nichts. Immer wieder kommt er mit Medikamenten um die Ecke und bei Frauen ist wohl das Wundermedikament die Pille.

 

So auch bei meiner lieben Pelda. Sie war bei mir im 1:1 Mentoring. Gesundheitliche Probleme, wie Diabetes und sekundäre Amenorrhoe, ebenso Sportzwang und Essstörungen, diktierten ihren Alltag. Durch ihr Vertrauen in mich, ist sie (zum Glück) nicht in die Pillenfalle getappt. Auf natürliche Art und Weise konnten wir ihren natürlichen Zyklus wiederherstellen! Auch ohne Hormonersatztherapie.

 

 

Und die Essstörungen? Die haben wir an der Wurzel gepackt und Probleme gelöst.

 

 

Das hilft wirklich!

 

Eine umfangreiche Anamnese und Diagnostik können dir jedoch sooo viel über deine komplette Gesundheit verraten, wenn sie richtig interpretiert und Zusammenhänge erkannt werden.

 

Referenzbereiche sind eben nicht Optimalbereiche. Das ist pure Statistik – Der Durchschnitt der Kranken. Hiernach guckt in der Regel der Arzt. Kein Wunder, dass „deine Blutwerte gut sind“, oder? Symptome fallen schnell unter den Tisch. Ganzheitlichkeit? Fehlanzeige! Wie bei mir damals auch. & du stehst da, mit all dem Leid im Gepäck und ohne jegliche Unterstützung gibst du dich mit den Zyklusbeschwerden, den Verdauungsproblemen und der Energielosigkeit ab. Plus Tabletten, durch die Folgen nicht ausbleiben. Dazu auch noch mehr in der Folge!

 

>> Zeit, dir proaktiv Hilfe bei jemandem zu suchen, dem du vertraust und zu lernen, dass du der Experte für dich bist.

 

Oft braucht's nämlich gar nicht viel. Aber eines braucht es sicher nicht: noch mehr Pillen und Verbote, bis irgendwann gar nichts mehr vertragen wird und auch die Ursache nur durch Symptombehandlung in den Hintergrund rutscht. 

 

Ich bin zum Beispiel komplett Medikamentenfrei mittlerweile, obwohl ich lange gesagt bekommen habe, ich muss all die Tabletten mein Leben lang schlucken. Doch weißt du was? Ich nehme nichts mehr und war noch nie gesünder. Ich habe meine Ursachen gefunden!

 

Lösung laut Arzt: Die Pille. 

 

  • Doch löst das wirklich das Problem?
  • Welche Blutwerte sind relevant?
  • Was kann hinter Zyklusbeschweden stecken?
  • HPA Achse – Regelkreise der Hormone – wie sehen die aus?
  • Was sollte man bei Periodenverlust ausschließen?
  • Wie kann man einen gesunden Zyklus bekommen?

 

All das und auch, warum du dir deine Beschwerden nicht nur einbildest, erzähle ich dir heute. Pelda erzählt zudem mehr über ihre Periodenrecovery und warum sie sich beim Arzt alles andere als verstanden gefühlt hat.

 

Pelda packt aus!

 

Drei Monate bevor Peldas Periode kam, hat sie mir geschrieben und erzählt, dass der Arzt unbedingt möchte, dass du sie Pille nimmt, um die Periode wieder zu bekommen. Auch hat sie mich gefragt, wie ihr Blutbild ist. Fragen an Pelda:

 

  • Wie wurdest du von Arzt behandelt?
  • Hast du dich ernst genommen gefühlt?
  • Welche Tipps hat er dir gegeben?
  • Hast du dich bei mir sicher gefühlt?
  • Was haben wir bei dir verändert?
  • Wie hast du gemerkt, dass der Zyklus kommt?
  • Hast du überhaupt etwas gemerkt?
  • Wie war dein Gefühl, als du die erste Periode bekommen hast?
  • Schließlich hatte dir dein Arzt ca. 3 Monate vorher die Pille andrehen wollen. Hatte er dir da erklärt, was die Pille macht?
  • Aus welchem Grund hatte er das vorgeschlagen?

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Die Erholung der Follikel für einen gesunden Eisprung braucht mindestens 100 Tage. Ziel ist also ein langfristig gesunder Zyklus.

 

Hormonelle Verhütung bringt dir niemals deine Periode!

 

 

Periode vs. Pille

 

Warum das Testen der Hormonwerte unter der Pille sinnfrei ist und was du beachten solltest, für die Blutabnahme , erzähl ich dir in der Folge. Auch klären wir, wie die Pille deinen gesunden Zyklus unterdrückt und warum die Pillenperiode keine Periode ist.

 

Spoiler: Eine Pillenblutung ist eine pharmazeutisch eingeleitete Blutung um dir vorzutäuschen, dass dein Körper was natürliches macht. Hormonelle Verhütung enthält kein Progesteron.

 

Beispiel: Die Pille sorgt z.B. auch dafür, dass sich das SHBG (sexual Hormon bindende Globulin) erhöht. Dadurch sinken freie Hormone, insbesondere Testosteron.Das führt zum bekannten Libidomangel.

 

Progesteron vs. Progestin

 

Progestine (wie Levonorgestrel, sind künstliche Hormonersatzstoffe, die dem natürlichen körpereigenen Hormon Progesteron nachempfunden sind. Sie können ebenfalls am Progesteron-Rezeptor binden, lösen dort allerdings nicht die originäre Progesteronwirkung aus.)  Sie rauben dir quasi das körpereigene Progesteron, indem es den Eisprung unterdrückt. 

 

Aus dem zurückgebliebenen Follikel nach dem Eisprung entwickelt sich normalerweise der sogenannte Gelbkörper (“Corpus luteum”). Dieses leere Eibläschen verändert sich und produziert das Progesteron. Progesteron wird übrigens auch Gelbkörperhormon genannt. 

 

Anzeichen für einen Progesteronmangel sind neben einem fehlenden Eisprung auch Symptome wie Stimmungsschwankungen, Brustziehen, Kopfschmerzen und Heißhunger. 

 

Tipp: Blogartikel – Zyklusbasics **klick**

 

Störfaktoren: Periodenverlust 

 

  1. Unterernährung kann Perioden stoppen (sekundäre oder auch hypothalamische Amenorrhoe), selbst wenn du ein gesundes Körpergewicht hast.

 

  1. Red-S (relatives Energiedefizit) Energiedefizit abhängig von der Balance zwischen Nahrungsenergieaufnahme und Energieaufwand, welche für Gesundheit und tägliche Aktivitäten, Wachstum und sportliche Betätigung benötigt wird“. Mit anderen Worten ist nicht die Bewegung an sich das Problem, sondern nicht genug Energie (Essen) zu sich zu nehmen, um ein derartiges Level an Aktivität aufrechtzuerhalten. 

 

  1. Stress hat enorme Auswirkungen auf deine Periode und beeinflusst den Hypothalamus, die Kommandozentrale deiner Hormone. In stressigen Zeiten reduziert der Hypothalamus seine Signale an die Hirnanhangdrüse, was wiederum die Produktion von FSH und LH verringert – beides Hormone, die den Eisprung fördern. Kurz gesagt, Stress führt zu weniger Zyklen mit Eisprung.

 

Tipp: Blogartikel – HPA-Achse: Störfaktoren und Stress für deinen Zyklus **klick**

 

Ursachen und Erkrankungen: Periodenprobleme 

 

Auch Erkrankungen und Störungen können Periodenprobleme machen. Zum Beispiel Erkrankungen der Schilddrüse und Co. – mehr Erkrankungen in der Podcastfolge.

 

Checkliste: Blutwerte bei Periodenproblemen

 

Mikronährstoffe:

›  Vitamin D3 (25-OH)
›  Folsäure (B9)
›  Holotranscobalamin (B12)
›  Mineralstoffe
›  Ferritin (Eisenspeicher – NICHT Eisen messen) + CRP
›  Jod im Urin
›  Selen

 

Schilddrüse:

› TSH
› fT3
› fT4

 

Sexualhormone:

› Progesteron
› Cortisol
› DHEA-S
› (Gesamt-Testosteron)
› Errechnetes freies Testosteron
› SHBG
› Estradiol (E2)

 

… das ist eine standardisierte Liste. Hier darf man für dich individuell schauen und nach Symptomen überlegen, was sinnvoll für dich ist. Auch solltest du jemanden haben, der dir deine Werte richtig interpretieren kann.

 

Zur Blutbildanalyse hier klicken!

Periodenrecovery - Pille als Zyklus Wundermittel nach einer Essstörung? + Blutwerte ChecklisteBlutanalyse_Fahrplan

 

 

Auswirkungen der Pille auf Blutwerte

 

  • Erhöhung der Cortisolfreisetzung -> Nebennierenschwäche
  • Erhöhung von TSH
  • Erhöhung von Gesamtcholesterin, Gesamteiweiß (erscheint „gut“) und Albumin
  • Erhöhung von CRP um durchschnittlich 1 mg/1
  • Erniedrigung der Spiegel von Magnesium, Zink, Folsäure und Vitamin B12
  • Erhöhung des Spiegels von Kupfer
  • Vermehrter Verbrauch von Vitamin C nach der Supplementation.

 

Wusstest du, dass unter der Einnahme der Pille die Selbstmordrate erhöht ist? Dazu gesellen sich Depressionen, Schlafstörungen, Ängste und vieles mehr. Dieses "Mehr" an Stress führt zwangsläufig zu einer Übersäuerung des Stoffwechsels. Überlege gut, ob es dir das wirklich wert ist. Möchtest du wirklich:

 

 

  • das Risiko schwerer Erkrankungen erhöhen?
  • dauerhaft deinen Cortisolspiegel und dein Stresslevel erhöhen?
  • depressiv werden?
  • Blutwerte nachhaltig negativ verändern?
  • deinen Mikronährstoffhaushalt verschlechtern?

 

Oder möchtest du deinen Körper optimal behandeln? Dann rate ich dir von chemischen Verhütungsmethoden ab, dies gilt auch für Hormonspiralen.

 

Aus dem Beipackzettel:

 


Mindestens 1 von 1000 Frauen (Betonung: mindestens) berichtet von mindestens einer der folgenden Beschwerden:

  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Gewichtszunahme
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Bluthochdruck, Wassereinlagerungen
  • Depressionen, Nervosität, Schlafstörungen, Libidoverlust
  • Muskelschmerzen, Rückenschmerzen
  • Haarausfall, Austrocknung der Haut, vaginale Infektionen
  • Menstruationsstörungen aller Art, Fibrosen, Schwellungen der Brüste, vaginaler Ausfluss & Infektionen
  • viele weitere.

 

Bei psychischen Beschwerden liegt die Rate bei 1 von 10 bis 1 von 100, also deutlich höher. Übrigens: Die Pille erhöht das relative Risiko für Thrombosen und Embolien um bis zu 80%. Von den dadurch entstehenden Tausenden von Thrombosen werden aber nur die wenigsten entschädigt.

 

Schlussworte

 

Wichtig: Stress raus, Unverträglichkeiten, Erkrankungen & PCOS ausschließen, Nährstoffe auffüllen, wie zum Beispiel Magnesium, B Vitamine, Vitamin D, Jod, Selen, Eisen, Zink, Aminosäuren, gut essen! 

 

Wenn du dir außerdem bewusst darüber bist, was die Pille für deinen Körper bedeutet, die Alternativen kennst, aber dich dennoch eigenmächtig für eine hormonelle Verhütungsmethode entscheidest, weil sie für dich die am besten geeignete Methode ist, ist das völlig in Ordnung. 

 

Auch Blutwerte sind lediglich Momentaufnahmen. Wenn du hier etwas mit rausziehst, dann bitte, dass Ganzheitlichkeit unglaublich wichtig ist und du dir deine Beschwerden nicht nur einbildest. Ich hoffe, du verstehst den weiblichen Zyklus nun besser und weißt, dass die Pille dir deine Periode nicht reguliert.

 

 

Lass mir gerne einen Kommentar und wenn du Unterstützung möchtest, lade ich dich herzlich ein, dich bei mir zu melden. 

 

 

Alle Liebe für dich und deinen gesunden Zyklus,

Deine Wegbegleiterin Lina

 

So kann ich dir helfen: https://lt-coaching.net/starte-jetzt/ **KLICK**

 

 

Periodenrecovery - Pille als Zyklus Wundermittel nach einer Essstörung? + Blutwerte Checkliste

Ich bin Ernährungsberaterin, Fitness Trainerin, Health Coach und Expertin auf dem Gebiet von Essstörungen.

Gemeinsam gehen wir nun deinen Weg, in ein gesundes, fittes und (essstörungs) freies Leben! Denn auch du hast es verdient, selbstbestimmt zu leben und ich unterstütze dich liebend gerne auf deiner Reise! www.lt-coaching.net/#erstgespraech


Zum Reinfühlen kann ihr dir meinen Podcast „Happy, Healthy & Confident“ nur empfehlen. Schau unbedingt auch einmal auf YouTube und Instagram vorbei und vergiss nicht, dir deinen 0 € Guide rund um das Thema intuitive Ernährung von mir abzuholen! ♥️

 

 

Dieser Blogartikel dient zu Informationszwecken und ersetzt keinen Arztbesuch. Angaben ohne Gewähr. Sie beruhen auf meiner Erfahrung und meinen Recherchen.

 

Quellen

Schneider, H., Jacobi, N. & Thyen, J. (2020). Hormone – ihr Einfluss auf mein Leben. Berlin: Springer Nature.

Teschner, A. & Hinrichsen, M. (2005). Gynäkologische Endokrinologie. In M. Stauber & T. Weyerstahl, Gynäkologie und Geburtshilfe (S. 78-136). Stuttgart: Georg Thieme.

Briden, Lara (2018): Die Perioden-Werkstatt – Der Weg zu gesunden Hormonen und einer gesunden Periode, GreenPeak Publishing.

Medletics Health Coach Ausbildung 2023, geführt von Doktor Thiemo Osterhaus

https://www.aok.de/pk/magazin/koerper-psyche/organe/fakten-rund-um-die-periode/#:~:text=Menstruierende%20Menschen%20bluten%20in%20ihrem,insgesamt%207%20Jahre%20ihres%20Lebens

https://www.osteoporose.de/osteoporose/risikofaktoren#:~:text=Die%20Antibabypille%20steht%20immer%20wieder,Hormone%20(zum%20Beispiel%20Gestagene).

Doktor Thomas Peter

Medletics Academy Doktor Thiemo Osterhaus

Lara Briden Periodenwerkstatt

https://www.marktapotheke-greiff.de/glossar/p/progestine

https://rosewaylabs.com/progesterone-vs-progestin-whats-the-difference/




 

Mehr für dich!

kostenfreies ebook Mock up

Mein Geschenk für dich

0 € Guide für ein gesundes Essverhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.